Museen & Sammlungen

Kloster Michaelstein, Musikausstellung „KlangZeitRaum“

Das ehemalige Zisterzienserkloster Michaelstein bei Blankenburg/Harz ist Sitz der Musikakademie Sachsen-Anhalt für Bildung und Aufführungspraxis und widmet sich in Konzerten, Seminaren und Konferenzen besonders auch der Aufführungspraxis Alter Musik. Deshalb kann in dem Museum Michaelstein neben der gut erhaltenen Klosterarchitektur und den Klostergärten auch eine umfangreiche Musikausstellung besichtigt werden.

Herzogsloge, Bachs Weihnachtsoratorium

 Ausstellung

„KlangZeitRaum. Dem Geheimnis der Musik auf der Spur“

Die 2013 eröffnete Dauerausstellung ist eine anschauliche Einführung in die Musikgeschichte. Anhand von Musikinstrumenten aus vier Jahrhunderten spürt sie dem Wandel von KLANG – ZEIT – RAUM in Europa nach. Gleich im ersten Zimmer, dem ZeitRaum, kann der Besucher an einer Zeitmaschine die Zeit zurückdrehen und beispielsweise mit singenden Zisterziensermönchen oder einem argentinischen Tango-Orchester in Pariser Tanzlokalen in die Klänge vergangener ZeitRäume eintauchen.

Die Spur auf den Geheimnissen der Musik führt in sieben weiteren Räumen zu verschiedenen musikgeschichtlichen Themen: Evangelische Kirchenmusik, Tempo, Salonkultur, Blas-, Streich- und Tasteninstrumente im 18. und im 19. Jahrhundert, mechanische Musikinstrumente sowie Zungeninstrumente.

In der Ausstellung gibt es zahlreiche anschauliche und aktive Erschließungsmöglichkeiten. So lüften spezielle Mechanik-Modelle das Geheimnis der so unterschiedlichen Klangbilder von Clavichord, Cembalo und Hammerflügel, die wiederum teilweise auch selbst ausprobiert und gespielt werden dürfen. Bei den Zungeninstrumenten unterstützt eine Experimentierstation die Erklärung der Tonerzeugung. In die imaginäre Atmosphäre eines Berliner Salons des 19. Jahrhunderts kann sich der Besucher „hineinversetzen“, dort Salongesprächen prominenter Gäste (u. a. Liszt, A. Humboldt, Eichendorff) lauschen, Rätselraten, historische Porträts von Salonbesuchern betrachten oder Musikbeispiele im Salon anhören. Eine eindrucksvolle Ton-Licht-Inszenierung des Eingangschores von Bachs Weihnachtsoratorium macht das Thema barocke Kirchenmusik erlebbar.

Auf den Spuren von Kater Michel wird es auch Kindern im KlangZeitRaum nicht langweilig: Spiele, Wissensfragen und Bilder führen sie zu den Geheimnissen der Musik.

Pädagogische Angebote

Neben Führungen durch die Musikausstellung, in denen auch verschiedene Musikinstrumente vorgeführt werden, gibt es folgende, besonders für Schulklassen geeignete Projektangebote:

Mit Drachenmaul und klingender Gurke,

mit Regenmacher, Gewittertrommel und vielen anderen Instrumenten werden selbst ausgedachte Geschichten erzählt.

Märchenhaft musikalisch

Die bekannten Geschichten „Hänsel und Gretel“ oder „Peter und der Wolf“ werden musikalisch erzählt und phantasievoll gestaltet.

Alles lässt sich gut gebrauchen

Papprollen, Nussschalen, Kronkorken, Bänder oder Schläuche – daraus werden raffinierte Musikinstrumente gebaut, zum Spielen im Kloster und für zu Hause.

Spot on! Barockmusik im Scheinwerferlicht!

Die Ton-Licht-Show zeigt es: Bachs Weihnachtsoratorium ist fast eine „Barockdisco“ und Barockmusik alles andere als langweilig. Man kann es auch selbst als „Thomaner“ beim eigenen Musizieren erleben.

DrumCircle

Rhythmus und Freude pur! Ein Kreis, viele Trommeln. Neugier ist die einzige Voraussetzung.

Link

Museum im Kloster Michaelstein

Musikakademie Sachsen-Anhalt für Bildung und Aufführungspraxis 2017