Komponisten

Szukalski, Holger (* 1968)

* 1968 in Magdeburg

Biografie

Holger Szukalski wurde 1968 in Magdeburg geboren und erhielt seinen ersten Gitarrenunterricht mit 13 Jahren bei Ingo Gremm. Er studierte an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig das Fach Konzertgitarre und hatte zusätzlichen Unterricht im Fach Jazzgitarre.  Sein Lehrer im Tonsatz war der Komponist Alexander Trinko.

Mit seinem langjährigen Freund Markus Krutzfeld gründete er das Gitarrenduo „Con brio“, das ausschließlich Eigenkompositionen der beiden aufführt. 2004 ging Szukalski für eineinhalb Jahre nach Sevilla und studierte Flamencogitarre (weitere Kurse bei Flamencomeistern in Cádiz, Barcelona und Madrid), die er inzwischen auch selbst unterrichtet (s. Skukalskis Website zur Flamencogitarre). Außerdem lehrte er das Fach Konzertgitarre am Institut für Musik der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg und leitete eine Gitarrenklasse an einer privaten Musikschule.

In seiner „Vita“ auf oben genannter Website heißt es: „Neben konzertanten Flamencoaufführungen gehören Tanzbegleitungen (z. B. der Theaterballettschule des Theaters der Landeshauptstadt) zum Erfahrungsschatz des Künstlers.“ (http://www.flamenco-rubio.de/flamenco-rubio_008.htm)

Heute ist Holger Skukalski Lehrer für Konzertgitarre am Konservatorium Georg Philipp Telemann in Magdeburg und musiziert als Gitarrist in verschiedenen Ensembles, darunter auch in der Magdeburger Akustik-Cover-Band „Stars `N´ Strings“, in der die beiden Gitarristen Holger Szukalski und Dietmar Hörold „Superhits aus ihrer Jugend“ in den 1980er-Jahren (Website der Band, s. u. Link) auf zwei Konzertgitarren mit Cajón (Anke Kriebitzsch) und eigenem Gesang interpretieren.

Holger Szukalski ist Dozent beim Musikalischen Musikalischen Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt.

Musik / Werke

Szukalskis Kompositionen entstehen zumeist aus der Praxis heraus, beim Improvisieren über Folklore verschiedener Länder und beim gemeinsamen Musizieren mit seinem Duo-Partner Markus Krutzfeld. Stilistisch umfassen die Stücke Stile wie Blues, Jazz und auch Flamenco. Szukalski verbindet in seinen Werken klassisches Gitarrenspiel mit innovativen Spieltechniken.

Im k.o.m. musikverlag ist eine Auswahl von sieben Eigenkompositionen von Skukalski und Krutzfeld für zwei Gitarren unter dem Titel Swinging Fingers erschienen, die 1999 auf der zwölf Kompositionen umfassenden CD Domino veröffentlicht worden sind.

Zu Skukalskis Gitarrenquartett Das Spiel der Liebe ist im Programmheft des 12. Tonkünstlerfestes 2003 in Magdeburg  zu lesen: „Freude, Harmonie, Leid und der Kampf in der Liebe waren die Inspiration zu dem dreisätzigen Werk ‚Das Spiel der Liebe‘. Dieses beim 7. Tonkünstlerfest 1998 uraufgeführte Gitarrenquartett stellt genannte und andere Gefühle aus der Sicht des Komponisten dar. So kann sich der Zuhörer mit- und hinreißen lassen, seine eigenen Gedanken ergründen und die Musik als Transportmittel für diese benutzen.“ (http://kukma.net/tonkunst07/programmheft.pdf)

Klangbeispiele

Mehrere Hörbeispiele mit Duo-Kompositionen von Holger Szukalski finden sich auf der Website von „Con brio“ (s. u. Link).

Wassermusik von G.P. Telemann für Gitarre und Akkordeon, Dozentenkonzert des Magdeburger Konservatoriums am 10.05.2017, Gennady Vinogradski (Akkordeon) und Holger Szukalski (Gitarre)

Danza, südamerikanische Gitarrenmusik mit Jazzelementen, Komponist: Ingo Gremm, gespielt von Holger Szukalski

Links

Website „Flamencogitarre“ von Holger Szukalski: http://www.flamenco-rubio.de/index.html

Website von „Con brio“

Website von „Stars `N´ Strings“

Swinging fingers im k.o.m. musikverlag

SM/Kerstin Hansen 2019