Komponisten

Schuffenhauer, Dorothea (* 1952)

* 1952 in Bautzen

Biografie

Dorothea Schuffenhauer wurde 1952 in Bautzen in der Oberlausitz geboren. Mit acht Jahren erhielt sie ersten Klavierunterricht. 1970 legte sie das Abitur ab und erwarb den Oberstufenabschluss im Fach Klavier an der Kreismusikschule in Bautzen. Von 1970 bis 1975 studierte Schuffenhauer an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin im Hauptfach Klavier bei Professor Hellmuth Nagel und in Kontrapunkt/Komposition bei Professorin Ruth Zechlin. Sie beendete das Studium als staatlich geprüfte Klavierlehrerin und arbeitete anschließend fünf Jahre an der Bezirksmusikschule Frankfurt/Oder. 1984 wechselte sie als Klavierlehrerin an das Musikunterrichtskabinett Haldensleben, wo sie bis 1988 unterrichtete.

1988 nahm Dorothea Schuffenhauer ein Kompositionsstudium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar bei Dr. Theodor Hlouschek auf, welches sie 1990 mit dem akademischen Grad Diplom-Komponist abschloss. Im Rahmen dieses Fernstudiums erwarb sie auch die Lehrberechtigung  für das Fach Musiklehre. 1991 gründete sie eine eigene Musikschule für Tasteninstrumente in Magdeburg.

Dorothea Schuffenhauer war lange Zeit in verantwortlicher Position im Vorstand des Landesverbandes Sachsen-Anhalt im Deutschen Tonkünstlerverband tätig und prägte maßgeblich die Verbandsarbeit mit.

Musik

Für ihre Schüler verfasste Schuffenhauer zahlreiche Klavierstücke in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, auch vier- und sechshändige Stücke, die fast alle Stilepochen umfassen. Außerdem schrieb sie Lieder mit Klavierbegleitung.

„Die genuinen kompositorischen Interessen von Dorothea Schuffenhauer sind vielfältig, richten sich etwa auf die vokalmusikalische Gestaltung von anspruchsvollen Texten, wovon ihre Annäherungen an die Gebrüder Grimm, Friedrich Rückert, den Magdeburger Schriftsteller Carl Leberecht Immermann und den Wanderer durch die Mark Brandenburg Theodor Fontane zeugen. Doch auch stilistische Anverwandlungen sind ihr eigen, wie z. B. bei ‚Boogie‘,‚Ragtime and more‘ und ‚Suite im alten Stil‘ für Solo-Horn, Streichorchester und Cembalo. Aus der engen Schaffensverbindung mit dem Internationalen Gymnasium École Pierre Trudeau und der Schülerschaft in Barleben bei Magdeburg entstand der Notenband ‚Bonjour – wir werden uns versteh’n‘.“ (Pfeiffer 2016)

Werke

Liederzyklus nach Texten der Brüder Grimm, 1984/85 zu den 200. Geburtstagen für das Grimm-Museum Haldensleben, Uraufführung anlässlich des Grimm-Kolloquiums 1985 im Alstein-Club Haldensleben

Die Brüder Grimm und ihre Dichterfreunde – Erweiterung des Liederzyklus nach Texten der Brüder Grimm, UA 1986 Haldensleben

 Lieder nach Texten von Friedrich Rückert zum 200. Geburtstag, 1988

 Kinderwelt auf Tasten – 25 Übungs- und Vortragsstücke für den Klavierunterricht, 1988/89, beim Musikverlag Born & Bellmann 1999 erschienen

Suite im alten Stil für Waldhorn und Klavier, 1989, uraufgeführt von Holger Schenk und Olaf Garbosnik, aufgeführt bei „Künstlerinnen aus Sachsen- Anhalt“ 1991 von Istvan Balint (Waldhorn) und Dorothea Schuffenhauer (Klavier), aufgeführt beim 9. Tonkünstlerfest 2000 von Istvan Balint (Walhorn) und Babette Bruns (Klavier), 1999 beim Musikverlag Born & Bellmann erschienen

Suite im alten Stil, instrumentiert für Waldhorn, Streicher und Cembalo, erschienen beim Michael-Bellmann-Verlag 2001, aufgeführt beim 11. Tonkünstlerfest 2002 von Istvan Balint (Waldhorn), dem Königquartett und Dorothea Schuffenhauer (Cembalo)

Fünf Lieder nach Texten von Carl Leberecht Immermann zum 200. Geburtstag, 1996 für das Immermann- Gymnasium Magdeburg, Uraufführung beim 5. Tonkünstlerfest 1996 von Isa Schuffenhauer (Gesang) und Dorothea Schuffenhauer (Klavier), erschienen beim Michael-Bellmann-Verlag 2005, aufgeführt anlässlich der 1200-Jahr-Feier der Stadt Magdeburg von Prof. Monika Köhler (Mezzosopran) und Hagen Schwarzrock (Klavier) am 28. Mai 2005 im Palais am Fürstenwall

Liederzyklus nach Texten von Theodor Fontane, Auftrag der Stadt Neuruppin zum 100. Todestag 1998, Produktion einer CD, Uraufführung am 28. Juni 1998 zum 8. Neuruppiner Kultursommer, Roland Fenes (Gesang), Dorothea Schuffenhauer (Klavier)

Fünf Klavierstücke – Ragtime and more, erschienen 2002 beim MIchael-Bellmann-Verlag, uraufgeführt im Rahmen eines Elternvorspiels von eigenen Schülern

Eine dreibändige Ausgabe mit bekannten Weihnachtsliedern neu gesetzt für Klavier und Keyboard und vierhändig für Klavier, erschienen beim Michael-Bellmann-Verlag 2000/01

Nun will der Lenz uns grüßen – bekannte Frühlingslieder mit Variationen für Klavier und Keyboard, erschienen beim Michael-Bellmann-Verlag 2002

Klavier- und Keyboardkurs Band I, erschienen 2003

Klavier- und Keyboardkurs Band II, erschienen 2004

Klavier- und Keyboardkurs Band III, erschienen 2006

Bonjours, wir werden uns versteh’n, 20 französische und deutsche Lieder für Klavier 2006

Feste Feiern – Geburtstagslieder zwei- und vierhändig für Klavier oder Keyboard gesetzt, herausgegeben im Bellmann Musikverlag 2016

Klangbeispiele

Dorothea Schuffenhauer: „Am Bach“ – Heloise Ph. Palmer

Lieder nach Texten von Theodor Fontane (Hörbeispiele von der CD „Das klang so frisch in unser Ohr…“)

Literatur

Rüdiger Pfeiffer, „Das klang so frisch in unser Ohr“. 25 Jahre Musikschule Schuffenhauer in Sachsen-Anhalt, in: Neue Musikzeitung (nmz)10/2016 – 65. Jahrgang. https://www.nmz.de/artikel/das-klang-so-frisch-in-unser-ohr.

Links

Webseite der Komponistin: www.musikschule-schuffenhauer.de

Dorothea Schuffenhauer im k.o.m. musikverlag

Noten auf musikalienhandel.de

Noten auf notenlager.de

Materialien für den Unterricht

Flyer zu Leben und Werk von zeitgenössischen Komponist*innen aus Sachsen-Anhalt, darunter auch Dorothea Schuffenhauer, können in Klassenstärke oder einzeln beim Musikalischen Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt angefordert werden (weitere Informationen hier).

SM/Kerstin Hansen