Komponisten

Mai, Peter (1935–2014)

* 10. April 1935, † 2014

 

Biografie

Peter Mai studierte Tonsatz an der Hochschule für Musik in Leipzig und unterrichtete danach an verschiedenen Musikschulen Musiklehre und Gehörbildung. Von 1972 bis 1977 war er Fachberater am Konservatorium Halle (Saale) und wechselte anschließend an die Spezialschule für Musik in Halle, wo er bis 1992 die Schüler in den Fächern Theorie und Gehörbildung auf das Musikstudium vorbereitete.

Von 1992 bis 2005 setzte Mai seine Lehrtätigkeit an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig fort und unterrichtete dort Tonsatz und Methodik der Hörerziehung. Peter Mai starb 2014.

Musik

Peter Mais Kompositionen, die parallel zu seiner pädagogischen Arbeit entstanden, werden seit den 1960er-Jahren rege gespielt. Sie entwickelten sich häufig in enger Zusammenarbeit mit Fachlehrern und viele Stücke wurden auf deren Anregung komponiert. Immer wieder hat er neue Anforderungen aus der Unterrichtspraxis aufgegriffen und für die unterschiedlichsten Besetzungen einprägsame und spielfreudige Stücke geschaffen. Wissenserwerb sollte für ihn stets in Tätigkeiten münden oder zu Erkenntnissen führen, die in irgendeiner Form das Leben bereichern. Seiner charakteristischen Musiziersprache ist er dabei immer treu geblieben. Dies ist unter anderem ein Grund, weshalb er von Schülern und Lehrern gleichermaßen hoch geschätzt wurde.

In seiner Methodik des elementaren Musikunterrichts gibt Peter Mai den Pädagogen Folgendes mit auf den Weg:
„Die pädagogische Tätigkeit ist ein mühsames Geschäft und ob die Saat aufgehen wird, zeigt sich oft erst später. Lasse dich von Misserfolgen nicht entmutigen, sondern suche immer wieder nach neuen Wegen, den Unterricht lebendig zu gestalten. Du wirst mit der Zeit Routine erwerben, die das Unterrichten erleichtert. Auf lange Sich kann die Routine aber dazu führen, dass dein eigenes Interesse an dem, was du vermitteln willst, erlahmt. Halte dir deshalb den Sinn für die Schönheit der Musik offen und freue dich, wenn du etwas davon weitergeben kannst. Betrachte das Unterrichten als eine Kunst, die immer wieder neuer Anregungen bedarf.“ (Zit. n. einem Flyer des Musikinformationszentrums Zeitgenössische Musik Sachsen-Anhalt, hrsg. von Kerstin Hansen 2008)

Werke

Verzeichnis der veröffentlichten Werke von Peter Mai inkl. Verlagsangabe:

Verlage:
M. B. = Michael Bellmann, Landsberg b. Halle (Saale)
D. V. = Deutscher Verlag für Musik, Leipzig
F. H. = Friedrich Hofmeister, Leipzig
N. P. = Nick Pfefferkorn, Leipzig
M. W. = Musikverlag Manfred Weiß, jetzt Notenwunderland.de 

Streicher:
Neun kleine Geigenstücke mit Klavier, M. B.
Neun kleine Stücke für Bratsche und Klavier, F. H.
Sonatine für Violine und Klavier, F. H.
Sonatine für Viola und Klavier, F. H.
Suite für Geigen (3st,), M. B.
Musik für Geigen (3st.), M. B.
„Der Winter ist vergangen“ 10 Volksliedsätze für 4 Geigen, M. B.
Serenade für Violinen (4st.), N. P.
Trio für zwei Violinen und Violoncello, M. B.
„Es flog ein kleins Waldvögelein“ – Variationen über die Volksweise für Streichquartett, M. B.
Suite für Kontrabass und Klavier, M. B.
„An der Saale hellem Strande“ – Variationen über die Volksweise für Kontrabass solo, M. B.

Bläser:
Miniaturen für Trompete und Klavier, M. B
Concertino für Trompete und Klavier, M. B.
Sieben Studien für drei Trompeten, M. B.
Miniaturen für Horn und Klavier, F. H.
Neun kleine Hornduos (in: Biehlig, Hornschule), D. V.
Concertino für Horn und Klavier, M. B.
Marsch und Rondo für Horn und Klavier (in: Spielbuch), D. V.
Suite für drei Hörner, F. H.
Musik für Hornquartett, M. B.
„Drei Laub auf einer Linden“ Variationen über die Volksweise für Hornquartett, M. B.
Miniaturen für Posaune und Klavier, M. B.
Concertino für Posaune und Klavier, M. B.
Sieben Studien für drei Posaunen, M. B.
Concertino für Fagott und Klavier, M. B.
Musik für Flöte (Blockflöte) und Gitarre, M. B.
Bläserquintett, N. P.

Blockflöte:
Vier kleine Duos für Sopran- und Altblockflöte, D. V.
„Rumpelstilzchen“ für Sopranblockflöte und Klavier (in: Zeitgenössische Spielstücke), D. V.
„Dornröschen“ für Sopranblockflöte und Klavier (in: Zeitgenössische Spielstücke), D. V.
Rondo capriccioso für Sopranblockflöte und Klavier (in: Zeitgenössische Spielstücke), D. V.
Sonatine für Sopranblockflöte und Klavier, F. H.
Concertino für Flöte und Klavier, M. B.
Mir ist ein feins brauns Maidelein“ – Variationen für drei Blockflöten, F. H.
Suite für Blockflötenquartett, M. B.
Suite für Sopranblockflöte und Klavier, M. B.
„Rapunzel und Co“ – 7 Szenen aus Märchen der Brüder Grimm für Sopranblockflöte und Klavier, M. B.
Concertino für Sopranblockflöte und Klavier, N. P.
Zwei Sonatinen für Altblockflöte und Klavier, N. P.

Akkordeon:
Elf Skizzen für Akkordeon, M. B.
Spielmusik für drei Akkordeons, M. W.
Fantasie für Akkordeonensemble, M. W.
Musik für Akkordeonorchester, M. B.

Zupfinstrumente:
Vortragsstücke für Zither, F. H.
Miniaturen für Gitarre, M. B.
„All mein Gedanken“ – Variationen für Gitarrentrio, M. B.
Serenade für Zupfinstrumente (Mandoline I, II, Gitarre I, II), M. B.

Klavier:
Neun kleine Klavierstücke, M. B.
Klaviertrio, M. B.

Kammerorchester:
„Auf dem Berge, da wehet der Wind“ – Weihnachtliche Musik für Streichorchester und zwei Altblockflöten, M. B.
Concertino für Trompete und Streichorchester, M. B.
Divertimento für Kammerorchester (Streichorch., 2 Flöten, 2 Hörner), M. B.
Concertino für Klavier und Streichorchester, M. B.
Concertino für Flöte und Streichorchester, M. B.

Schriften:
Methodik des elementaren Musiklehreunterrichts, M. B.

Links

Notenausgaben der Werke von Peter Mai auf alle-noten.de

Materialien für den Unterricht

Flyer zu Leben und Werk zeitgenössischer Komponist*innen aus Sachsen-Anhalt, darunter auch Peter Mai, können in Klassenstärke oder einzeln beim Musikalischen Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt angefordert werden (weitere Informationen hier).

SM/Kerstin Hansen 2019